logo

vor 1950

1926 - 1927: Aufsteiger wird Vizemeister

b_150_100_16777215_00_images_1926_27.jpgAm 8. Oktober 1926 gibt der FC Wacker Innsbruck dem Verband seine Spielerliste für die A-Klasse bekannt. Erstmals ist der Kader des FCW im Protokollbuch so umfangreich dokumentiert. Die Erste Mannschaft besteht aus Busarello Ferdinand, Habtmann Karl, Linser Erich, Linser Hugo, Margreiter Hermann, Mölk Sebastian, Neubarth Edi, Ortler Oskar, Pfister Hans, Schwab Ludwig, Schwab Ritz und Sailer Josef. In der zweiten Mannschaft sind u.a. Haberfellner Fritz, Linser Willy, Maier Max und Pervulesko Walter angeführt. Der erst vor kurzem zu Wacker gewechselte Wolchowe zog weiter zum IAC. Wacker wollte den Stürmer nicht freigeben und so lag die Entscheidung über seine Spielberechtigung beim ÖFB.

Verband bricht Meisterschaft ab

Das erste Meisterschaftsspiel gegen Veldidena konnte Wacker mit 3:1 gewinnen. Gegen den IAC, der mit Wolchowe antrat, war man zur Pause bereits mit 0:2 zurück. Zudem wurden von den Athletikern noch ein Elfer vergeben und Wolchowe traf einmal nur die Stange. Nach dem Anschlusstreffer Wackers konnte der IAC die Partie noch klar mit 4:1 für sich entscheiden.
Das letzte Meisterschaftsspiel im Herbst gegen den Sportverein endete mit einem 3:2 für Wacker Innsbruck. Die Schwarz-Grünen hatten dabei schon mit 3:0 geführt, aber nach einer Kontroverse wurden der Wacker-Keeper und ein Gegenspieler ausgeschlossen. Danach gelangen dem Sportverein noch zwei Treffer. Die Herbstmeisterschaft wurde dann jedoch vom Verband abgebrochen. Neben vielen Protesten, dürfte auch die Situation um Wolchowe dafür verantwortlich gewesen sein.

Debakel im Landespokal

Im Finale des Landespokals 1926 standen sich der IAC (= der ehem. ATV) und Wacker Innsbruck gegenüber. Dies deshalb, da der Verband die Meisterschaftsspiele für die Wertung heranzog und das Pokalfinale die beiden erstplatzierten der Tabelle bestreiten sollten.
Das Spiel fand am Staatsfeiertag der ersten Republik, dem 12. November 1926 statt. Zur Pause stand es noch 1:1, der IAC siegte schließlich mit 6:1 recht klar nachdem bei Wacker Ortler mit Beinbruch ausscheiden musste.
Der Pokal wurde dem IAC aber vorerst nicht übergeben, da der ÖFB noch immer nicht entschieden hatte, ob der Spieler Wolchowe für den IAC spielberechtigt war...

Aufsteiger Wacker Innsbruck Vizemeister

In der Generalversammlung vom 6. März 1927 wurden als 1. Vorstand Bill Gottfried, als 2. Vorstand Plank Josef gewählt. Der Rest des Vorstands bestand aus Schriftführer Hugo Linser, Kassiere Mölk und Haberfellner.

Im Frühjahr 1927 wurde die Meisterschaft neu begonnen. Das erste Spiel war geprägt durch einen Irrtum des amtierenden Wiener Schiedsrichters Bromberger. Er pfiff beim Stand von 3:0 für Veldidena zehn Minuten zu früh ab. Als er seinen Irrtum bemerkte und weiterspielen lassen wollte, war die Wacker-Mannschaft aber schon abgetreten und wollte das Spiel auch nicht mehr fortsetzen. Zum Spiel gegen Tabellenführer IAC kamen nur rund 100 Zuschauer, das Spiel ging mit 1:3 verloren. Danach folgten ein 5:2 gegen den SVI und ein 0:4 gegen den IAC. Das Rückspiel gegen Veldidena endete 2:2.Im Juni 1927 sicherte sich der FC Wacker Innsbruck mit einem 5:2 gegen den Sportverein den zweiten Platz in der A-Klasse.


Dieser Text stellt geistiges Eigentum des tivoli12 magazins dar und ist somit urheberrechtlich geschützt. Um den Text, oder Teile davon nutzen zu können, setzen Sie sich bitte mit dem tivoli12 magazin über unser SupportSystem in Verbindung.

Geschrieben von Siegl Gerhard
tivoli12 magazin
FC Wacker Innsbruck
tivoli12 forum