logo

vor 1950

1934 - 1935: Zwei Schiris auf dem Feld

b_150_100_16777215_00_images_1934_35.jpgDer SV Hötting benannte sich in Innsbrucker Sportklub (ISK) um. Aus der B-Klasse kam Altmeister Sportverein Innsbruck zurück in die Liga. Wacker Innsbruck startete mit einem 2:5 gegen den Heeressportverein in die Meisterschaft, legte aber gegen das Ergebnis erfolgreich Protest auf Neuaustragung ein. Gegen den SVI stand die Partie bis zehn Minuten vor dem Ende 1:1, ehe die Schwarz-Grünen noch klar mit 4:1 gewinnen konnten. Das Spiel gegen Veldidena wurde mit demselben Ergebnis verloren.

Bei der Neuaustragung gegen den Heeressportverein gelang es Wacker Innsbruck ein 3:3 zu erreichen, wobei die Heeressportler die bessere Mannschaft waren und auch noch die Möglichkeit eines Elfmeters nicht nutzen konnten. Gegen den amtierenden Meister ISK war man mit 1:5 chancenlos, konnte aber die Pflichtpunkte gegen den SC Tirol knapp mit 3:2 ins Trockene bringen.
Eine gute Partie gelang dem FC Wacker Innsbruck zum Abschluss der Herbstrunde. Gegen den IAC musste man sich nur knapp 1:2 geschlagen geben. Erst ein Elfmeter entschied zu Gunsten der Athletiker. Wacker landete von insgesamt sieben Vereinen auf Platz fünf. Punktelos am Tabellenende der Rekordmeister Sportverein Innsbruck.

Zwei Schiris am grünen Rasen und Sieg am grünen Tisch

Zu Gunsten der Winterhilfe wurde im Dezember 1934 ein Turnier veranstaltet, an dem sich der Heeressportverein, IAC und Wacker Innsbruck beteiligten. Wacker Innsbruck wurde mit zwei knappen Niederlagen Letzter. Bemerkenswert war jedoch, dass in diesem Turnier erstmalig in Tirol der Versuch mit einem zweiten Schiedsrichter am Feld stattfand.

In der Frühjahrsrunde 1935 gelang gleich zum Auftakt ein Überraschungssieg: 4:2 gegen den ISK. Ein Remis gegen den SVI und Siege gegen Veldidena und SC Tirol folgten.
Gegen Ende der Meisterschaft musste man sich dem Heeressportverein mit 2:4 und dem IAC mit 0:3 geschlagen geben. Das Spiel gegen den IAC wurde jedoch vom Verband am grünen Tisch in ein 3:0 für Wacker umgedreht, da beim IAC in den letzten beiden Spielen ein nicht spielberechtigter Spieler mitgewirkt hatte. Wacker Innsbruck verbesserte sich auf Rang vier, auch der Sportverein konnte den SC Tirol noch abfangen und verblieb in der A-Klasse.


Dieser Text stellt geistiges Eigentum des tivoli12 magazins dar und ist somit urheberrechtlich geschützt. Um den Text, oder Teile davon nutzen zu können, setzen Sie sich bitte mit dem tivoli12 magazin über unser SupportSystem in Verbindung.

Geschrieben von Siegl Gerhard
tivoli12 magazin
FC Wacker Innsbruck
tivoli12 forum