logo

vor 1950

Das Team von 1919

Das Team von 1919Nicht nur der Verein und das Spiel haben sich in seiner 100-jährigen Geschichte verändert, auch der Sportjournalismus und dessen Ausdrucksweise war damals eine andere. In der Ausgabe vom 19.12.1919 blickt das Tiroler Sportjournal auf die Herbstsaison des FC Wacker Innsbruck zurück und bringt zudem eine Spielerbewertung, die wir euch nicht vorenthalten wollen:


Die Defensive

In FRITZ besitzt „Wacker" einen ausgezeichneten Goalmann, der wohl in einigen Spielen etwas nervös und aufgeregt war, im großen und ganzen seinen Aufgabe aber mit viel Geschicklichkeit und Aufopferung erfüllte. Er braucht noch Wettspielroutine, um mit seinen Sportvereinskollegen voll und ganz auf gleiche Stufe zu stehen. Jedenfalls ist er aber sehr talentiert und hat in der kurzen Zeit seines Goalmanndaseins enorm viel geleistet und wird im nächsten Jahr jedenfalls noch besseres Leisten.

MAIR in der Verteidigung ist wohl zu den Besten seiner Elf zu zählen und vereinigt in sich alle guten Eigenschaften eines Backs. Großes Stehvermögen, gutes Laufvermögen, starken Schuß, schnelles Angehen des Gegners und technisch hochwertige Ballbehandlung.

Sein Nachbar DEMEZ unterstützt gut und sicher. Er zeigt sehr nette Ballbehandlung und verfügt über gutes Stehvermögen, nur sollte er sich angewöhnen etwas schneller an den Mann zu gehen.

Die Aufbaureihe

SCHÖPF als Mittelläufer zeigt sehr ruhiges und schönes Spiel. Er bringt den Ball immer wieder seinen Stürmern nach vorne und spielt ruhig und überlegt zu. Er ist einer der fairsten Spieler und wendet seine Körperkraft nur erlaubt an.

Der recht Half OBERHÖLLER ist vollkommen ungerechtfertigt in den Ruf eines unfairen Spielers gekommen, wenn er auch in kritischen Situationen etwas mehr als notwendig, seine Kraftüberlegenheit zur Geltung kommen lässt. Er zeigt nettes und berechnendes Spiel und versteht sich mit seinen Vordermännern sehr gut.

WEBER, der linke Läufer, spielt aufopfernd und unermüdlich. Sein gutes Stehvermögen kommt ihm sehr zustatten, er muß sich aber technisch noch verbessern, um ei wirklich guter Half zu werden.

Die Offensive

Der rechte Flügelstürmer HABTMANN hat sehr gutes Laufvermögen und hat uns schon sehr schöne Flügelläufe gezeigt. Mehr Balltechnik würde ihn zu einem ausgezeichneten Flügelspieler machen.

Sein linker Nachbar LAUTER hat sehr gute Balltechnik und ist nach Wolchowe der beste Mann in der Stürmerreihe. Das Zusammenspiel mit Wolchowe ist musterhaft.

WOLCHOWE ist der bekannte Torschütze aus dem Wettspiele des Innsbrucker Städte-Teams gegen „WAC", in welchem er neben Franzelin sein hervorragendes Können erst richtig erkennen ließ. Raschheit, Entschlossenheit und sicheres Platzieren der Bälle sind die am meisten ins Auge springenden Eigenschaften dieses Spielers. Seinem hervorragenden Kopfspiel verdankt die Mannschaft viele Erfolge.

ORTLER zeigt recht nette Kombinationen mit seinen Nebenmännern. Er spielt sehr uneigennützig und fair, braucht aber noch Spielroutine.

GADNER als Linksaußen gibt gute Kontrabälle und spielt unermüdlich und aufopfernd. Er zeigt viel taktisches Verständnis für das Spiel.

 


Dieser Text stellt geistiges Eigentum des tivoli12 magazins dar und ist somit urheberrechtlich geschützt. Um den Text, oder Teile davon nutzen zu können, setzen Sie sich bitte mit dem tivoli12 magazin über unser SupportSystem in Verbindung.

Geschrieben von Siegl Gerhard
tivoli12 magazin
FC Wacker Innsbruck
tivoli12 forum