logo

Ehemalige Spieler/innen und Trainer

Glieder Eduard

Duell Duell "Alt gegen Jung": Rechts der erfahrene Edi Glieder und links der aufstrebende Marco Kofler

Von 2000 bis 2002 spielte der Torschützenkönig aus dem Jahr 1999 in Innsbruck. In einem „Kicker“ Interview während seiner Legionärszeit "auf Schalke" krönte er sich selbst zum besten Stürmer beim S04…

Die Anfänge

Eduard „Edi“ Glieder wurde am 28. Jänner 1969 in Graz geboren. In seiner Jugend schnürte er für den SC St. Margarethen an der Raab die Fußballschuhe. Seine Profikarriere startete der Steirer beim GAK. Von 1987 bis 1994 blieb er den „Roten Teufeln“ treu und absolvierte 117 Spiele. Dabei erzielte er 33 Treffer. Nach einer Saison in Salzburg kehrte der gebürtige Grazer zum GAK zurück. Es folgten 36 weitere Spiele im roten Dress und weitere sieben Tore.

Salzburger Festspiele

In Salzburg durfte „Edi“ 1995 und 1997 seine ersten beiden Meistertitel feiern. Zusätzlich gewann er mit den Mozartstädtern zwei Mal den Supercup. Gekrönt wurden Glieders Leistungen mit der Torschützenkrone 1999. 22 Volltreffer reichten um seine Stürmerkollegen hinter sich zu lassen.

Nächster Halt: Innsbruck

Im Jänner 2000 wurde der Torschützenkönig als Neuzugang am Innsbrucker Tivoli präsentiert. Glieder war Teil jener Mannschaft, die drei Meistertitel in Folge feierte. 55 Mal streifte er die Dress des FC Tirol in der Meisterschaft über. Dabei erzielte er zwölf Treffer. Im Europacup trug das Geburtstagskind ebenso wie im ÖFB Cup acht Mal das Innsbruck Dress. In diesen 16 Spielen erzielte er sechs Tore: fünf im ÖFB Cup und eines im Europacup.

Die Legionärszeit


Nach dem Crash des FC Tirols unterschrieb der elffache Nationalspieler, im Sommer 2002, beim FC Pasching, wo er mit den {mosimage}Oberösterreichern tolle Erfolge in Meisterschaft und UI Cup feierte. Aufgrund dieser fulminanten Auftritte präsentierte der FC Schalke 04 den Österreicher als Neuzugang für die Saison 2003/04. 16 Spiele (zwei Tore) bestritt der Legionär, der sich in einem „Kicker“ Interview im Februar 2004, als bester Königsblauer Stürmer auf Schalke titulierte.

Die Rückkehr nach Österreich

Nach dem Abenteuer deutsche Bundesliga zog es „Edi“ wieder zurück nach Pasching, ehe er 2006 beim FC Kärnten anheuerte. 15 Spiele und drei Tore später, nahm Edi Glieder eine neue Herausforderung an: Beim SV Grödig fungierte er als (Spieler)Trainer. Nach einem Jahr bei Grödig arbeitete Glieder als U 19 Trainer bei Red Bull Salzburg. Doch nur an der Seitenlinie zu stehen genügte dem ehemaligen Torschützenkönig scheinbar nicht: Seit 2007 schnürt er wieder die Fußballschuhe in der oberösterreichischen Landesliga für den FC Pasching.


Dieser Text stellt geistiges Eigentum des tivoli12 magazins dar und ist somit urheberrechtlich geschützt. Um den Text, oder Teile davon nutzen zu können, setzen Sie sich bitte mit dem tivoli12 magazin über unser SupportSystem in Verbindung.

Geschrieben von Michael Hohlbrugger
tivoli12 magazin
FC Wacker Innsbruck
tivoli12 forum