logo

Ehemalige Spieler/innen und Trainer

Gorosito Nestor

Pipo Gorosito feiert seinen

Irgendwie schwelge ich jetzt in nostalgischen Erinnerungen. Über einen Spieler der technisch perfekt, beidbeinig und als wahrer Fußballkünstler das Innsbrucker Publikum von 1989 bis 1992 regelrecht verzauberte. Die Rede ist von Nestor Raul Gorosito.

Es begann alles auf Sandplätzen

Wie so viele seiner Altersgenossen in Argentinien, trieb es Gorosito zum Fußballspielen auf die Straße oder den Sandplätzen seiner Stadt. Jede freie Minute schnappte er sich den selbstgemachten Ball und fiedelte schon in frühen Jahren was das Zeug hielt. Seine Spielkameraden hatten ja viel Zeit, denn die Schulpflicht in Argentinien wurde erst viel später eingeführt. Dabei hatte jeder seiner Freunde schon Vorbilder aus großen argentinischen Mannschaften und die jagten dann so auf diversen Sandplätzen herum.
Nur Gorosito brauchte keinen argentinischen „Helden" zum spielen. Der kickte nämlich immer unter seinen eigenen Namen.

Erstes Spiel, erstes Tor

Von 1982 bis 1988 spielte Gorosito für den argentinischen Spitzenklub River Plate. Dann für eine Saison in San Lorenzo, ehe er nach Europa, zum Happel Klub FC Swarovski wechselte.

Am 19.Juli 1989 war es soweit. Nestor Raul Gorosito, von den Fans Pipo gerufen betrat Tiroler Boden.
Drei Tage später spielte er schon sein erstes Spiel für die Innsbrucker, auswärts bei Vorwärts Steyr. Fast 9000 Zuschauer, darunter viele mitgereisten Tiroler, staunten nicht schlecht, als Gorosito in der 62. Minute einen herrlichen Freistoß in die Maschen setzte und so ein 0:2 noch drehte.
In Innsbruck avancierte der fesche Argentinier sofort zum Publikumsliebling.
Bei der Mister Tirol Wahl, hätten Pipo, Hansi Müller, Bruno Pezzey und Co. wohl auch gute Figur gemacht. Der Damenwelt im Tivoli hat es auf jedem Fall gefallen.

Pipo Gorosito vom Innsbrucker Publikum sehr angetan

Da ein Trickser, dort ein Fersler und noch ein Traumpass. Gorosito wird dem Innsbrucker Publikum wohl jetzt noch lange in Erinnerung bleiben. Aber auch der Argentinier war von der Tiroler Gastfreundschaft und besonders von dem begeisterungsfähigen und erstklassigen Publikum vom Innsbrucker Tivoli Stadion äußerst angetan. Ganz anders als in Argentinien, wo die Fans nichts verzeihen und auch sehr schnell gepfiffen wird.

Pipo Gorosito spielte 77 Meisterschaftsspiele für die Innsbrucker und erzielte dabei 22 Volltreffer. Im Cup war er fünfmal im Einsatz (1 Tor). International spielte Pipo 13 Mal für Innsbruck. Dabei gelangen ihm zwei Treffer.

Als Gorosito 1992 Tirol verließ, spielte er noch bei Universidad Catòlica in Chile, für eine Saison ging der Argentinier dann nach Japan zu Yokohama F Marinos. Für drei weitere Jahre kehrte Pipo dann nach Argentinien zu San Lorenzo zurück, ehe er in Chile (wieder Universidad Catòlica) seine Fußballerische Laufbahn beendete. Der in San Fernando geborene Nestor Raul Gorosito trug 12 Mal das Argentinische Team Dress.

Gorosito blieb dem runden Leder aber treu und war bei mehreren argentinischen Vereinen als Trainer tätig. Aktuell ist Pipo  Geschäftsführer bei River Plate.

 


Dieser Text stellt geistiges Eigentum des tivoli12 magazins dar und ist somit urheberrechtlich geschützt. Um den Text, oder Teile davon nutzen zu können, setzen Sie sich bitte mit dem tivoli12 magazin über unser SupportSystem in Verbindung.

Geschrieben von Rudolf Tilg
tivoli12 magazin
FC Wacker Innsbruck
tivoli12 forum