logo

Ehemalige Spieler/innen und Trainer

Die Geschichte des Tiroler Fußballcups

Auch im altehrwürdigen Tivoli Stadion wurden Spiele des Tiroler Cups ausgetragenAuch im altehrwürdigen Tivoli Stadion wurden Spiele des Tiroler Cups ausgetragen
In einer Woche trifft die zweite Herrenmannschaft des FC Wacker Innsbruck im Finale des Tiroler Cups in Zell am Ziller auf den SC Schwaz. Ein sportlicher Anlass, dem sich die Online Redaktion ausführlich widmen wird. In den kommenden Tagen werdet ihr geschichtliche Fakten rund um diesen Bewerb im Tivoli12 Magazin nachlesen können. Wir werden Interviews mit den Beteiligten Akteuren online stellen und mit einigen Statistiken aufwarten. Den Anfang macht ein geschichtlicher Rückblick auf den Tiroler Cup.

Der Tiroler Cup - wie wir ihn heute kennen wurde 1982 ins Leben gerufen und in Gedenken der Verdienste des langjährigen TFV-Geschäfsführers „Anton-Nöhrer-Cup" genannt. Ab dem Jahr 1997 erfolgte eine Namensänderung und der Name des Sponsors wurde in den Wortlaut „Tiroler Cup" mitaufgenommen.

Attraktivität sollte dem TFV-Cup der Umstand verleihen, dass den beiden Finalisten ein Startplatz im ÖFB-Cup zugesichert wurde. Trotzdem traten viele West- und Tiroler-Liga-Vereine vor allem in den ersten Runden mit den Reservemannschaften an. Anfang der 90er Jahre musste der Cup auch für den Versuch mit einer „Blauen-Karte" herhalten.

Viele verschiedene Cupsieger

Bisher konnte der SC Kundl 4x den Cup gewinnen, die SPG Axams/Götzens 3x, wobei der SV Axams den Pokalsieg auch einmal vor der Bildung der SPG gewinnen konnte. Auch der SV Wörgl verzeichnet 3 Titel, die Rumer gewannen zweimal und einmal zusätzlich als SPG ISK/Rum. Insgesamt drei Titel konnten auch Kufsteiner Teams erringen, 1983 der „Vorgänger" SC Kufstein, nach der Fusion mit dem ESV, wurde zuerst 1990 die zweite Mannschaft und 2003 die erste Mannschaft des FC Kufstein Pokalsieger.
Drei Titel in Folge gelangen dem SC Kundl (1999-2001) und der SPG Axams/Götzens (2004-2006), diese Möglichkeit hatte heuer die WSG Wattens, die in den vergangen beiden Jahren (2007 und 2008) jeweils den Pokalsieg in die Glasschleiferstadt holen konnte.
Weitere Cupsieger waren: SC Imst (2x), FC Vils, SK St. Johann, SK Rietz, SV Umhausen, SV Reichenau Innsbruck.

Wacker und der Landescup

Schon vor 1982 wurden Cupbewerbe ausgetragen, viel ist davon nicht bekannt. Aus der Sicht des FC Wacker ist vor allem das Jahr 1930 zu erwähnen, wo man im Finale auf den IAC traf. Nach einem 1:1 nach Verlängerung war ein Wiederholungsspiel notwendig, das ebenfalls 1:1 endete. Daraufhin wurden beide Mannschaften zu Cupsiegern erklärt.
Die Tiroler Cupbewerbe der Vor- und Nachkriegszeit sind noch weiße Zonen in der Landkarte der Wacker-Geschichte.

Im zweiten Teil widmen wir uns dem „Anton-Nöhrer-Cup aus Sicht des FC Wacker, wobei ja nur Mannschaften ab der dritten Leistungsstufe (Regionalliga) abwärts daran teilnahmeberechtigt sind.

{authorinfo}


Dieser Text stellt geistiges Eigentum des tivoli12 magazins dar und ist somit urheberrechtlich geschützt. Um den Text, oder Teile davon nutzen zu können, setzen Sie sich bitte mit dem tivoli12 magazin über unser SupportSystem in Verbindung.

Geschrieben von Siegl Gerhard
tivoli12 magazin
FC Wacker Innsbruck
tivoli12 forum